Mittwoch, 9. Dezember 2015

Service und Qualität - wie man im Verkauf wieder die Nase vorne hat!

Servicequalität für Hotel und Gast - ohne exzellente Dienstleistung können Touristische Betriebe & Agenturen heutzutage nicht mehr am online Markt bestehen.

"Bei sich immer schneller entwickelnder Technik brauchen wir umso mehr persönlichen & empathischen Service“, stellt Servicekultur-Expertin Sabine Hübner beim Brennpunkt eTourism 2015 in Salzburg fest. Wenn keine Servicequalität kultiviert wird, hat dies häufig schlechten und nicht-verkaufbaren Content zur Folge. Aber wie können Tourismusberatung und Vermieter hierbei mehr an einem Strang ziehen.
Die rasante, technische Entwicklung des online Verkaufs sowie zahlreiche Anbieter am Markt lassen langjähriges Bewusstsein um gemeinsam nutzbares Know-How und Service am Kunden hintenanstehen. Auch diverse Tourismusverbände verfolgen mittlerweile etwas fragwürdige Strategien, wenn Aussendungen an Vermieterbetriebe Empfehlungen zur Zusammenarbeit mit online Partnern aussprechen, welche schwach im Support sind und damit den Betrieben langfristig eher schaden als nutzen.
„Wenn Systeme und Anbieter keinen Service und Support mehr leisten wollen – oder aufgrund von limitierten Mitarbeiterkapazitäten gar nicht können – dann geht dies zu 100% auf Kosten der Vermieter“, so Mag. Sigrid Ruppe-Senn, Geschäftsleiterin Operation bei der Interalp Touristik GmbH. „Fatal ist, wenn bei Fragen zum Vertrieb oder zur Nutzung der Software, niemand erreichbar oder aber der Support generell kostentechnisch nicht leistbar ist und der Hotelier sich gar nicht erst meldet“.
Die Folgen sind ein nicht-nachfrageorientiertes Angebot am online Markt, Überbuchungen und unterschiedliche Preise im Netz – im schlimmsten Fall über externe Plattformen günstiger als im Direktverkauf. Servicequalität im online Segment ist einer der wichtigsten Faktoren im Netz – sowohl auf Anbieterseite beim Hotel als auch bei Software-, Dienstleistungsanbietern und Agenturen. Ohne Service auf beiden Seiten leiden Glaubwürdigkeit am Gast und auch der Umsatz.
Warum muss es Entweder/Oder heißen, wenn es um digitale Medien und Servicequalität geht? Diese Frage stellte Frau Hübner ebenfalls in den Raum. Denn um zukünftig hochwertige und zielführende Entwicklung im online Verkauf und exzellenten Service am Gast sicherstellen zu können, muss es auf jeden Fall „digital UND persönlich“ sein, sind sich Fr. Hübner und auch Interalp Touristik sicher.

Rückfragen & Kontakt:

Interalp Touristik GmbH
Mag. Sigrid Ruppe-Senn
Geschäftsführung Operation
+43 (0)5357 504504-13
sr@interalp-touristik.com
www.interalp-touristik.com

Keine Kommentare: