Donnerstag, 9. Juni 2016

OFFICE-BOX Interalp 3.0

Open Spaces – Ort des kreativen Miteinander-arbeiten - Face to Face, besser als virtuell. Interalp goes Kufstein.

Kirchberg in Tirol (TP/OTS) - „Die Auffassung von Arbeiten im klassischen Büro wird seit Jahren überbewertet“, so Alexander Drastil – Geschäftsführer von Interalp Touristik GmbH. Deshalb war und ist sein neuestes Projekt Office-Box Interalp 3.0 nicht nur dem Thema „Wann und wo ich arbeite“ gewidmet, sondern vielmehr auch dem Konzept „weniger Fesseln am Schreibtisch, mehr Selbstbestimmung“.

Unter „anders“ versteht Alexander Drastil nicht mehr den Ort, wo man hingeht, um auf einen Bildschirm zu schauen und in Ruhe etwas wegzuarbeiten. Er möchte vielmehr einen Ort schaffen, wo kreatives Miteinander-arbeiten stattfindet. Denn das geht „Face to Face“ immer noch am besten und außerdem viel besser als virtuell. Deshalb gibt es in der neuen Office-Box Interalp 3.0 verschiedene Arbeitszonen, vor allem aber Bereiche des informellen Austausches sowie zur interaktiven Teamarbeit.

Die Vermischung von Arbeit und Privatleben ist eine Entwicklung, die bei Interalp nicht mehr rückgängig gemacht werden kann – und auch nicht mehr rückgängig gemacht werden will. „Als Arbeitgeber ist es Interalp Touristik wichtig, dem Team ein großes Maß an Flexibilität und Selbstbestimmung zu bieten“, so Mag. Sigrid Ruppe-Senn, Head of Operation. Mittags zwei Stundes Sport - dafür Abends arbeiten. „Diese Form der Selbstbestimmung über meine eigene Art zu arbeiten macht mich seit Jahren nicht nur produktiver, sondern auch glücklicher“, bestätigt Alexander Drastil, der seit vielen Jahren diese Form der flexiblen Zeiteinteilung passend zu seiner persönlichen Produktivitätskurve praktiziert. Wichtig ist dabei die neue Art der 

Leistungsmessung: nicht mehr über die sture Arbeitszeit von 8 – 17 Uhr, sondern vielmehr über Arbeitsergebnis und den dadurch erlangten Weitblick eines jeden Mitarbeiters. Alexander Drastil freut sich besonders darauf, dass mit der Office-Box Interalp 3.0 bei Interalp Touristik neue Kulturtechniken wie keine fixierten Arbeitsplätze / Desk-Sharing, Open Space und 3rd Places statt eigenes Büro, meet & greet Zone, Badezimmer mit Homebase u.v.m. entwickelt werden. Mit diesen neuen Tools wird auch die Fähigkeit steigen, für die Kunden und Partner mehr leisten zu können/wollen, davon ist Interalp überzeugt.

















„Kufstein ist für mich und unser Team der perfekte neue Standort, um ein solches Projekt umzusetzen und nicht zuletzt reizt uns die Inspiration der urbanen Umfeld-Struktur. Die belebten Straßenszenen, Lokale und Parks beleben uns mit neuen Ideen und fördern die direkte und angenehme Kommunikation zwischen allen“, so Alexander Drastil.

Mittwoch, 27. April 2016

Team Verstärkung bei Interalp Touristik...

Mag. Sigrid Ruppe-Senn, Dipl.-Ing. Patrick Schwabl, Alexander Drastil
Das Kirchberger Tourismus-Marketing Unternehmen Interalp Touristik gibt bekannt, dass das Team mit Herrn Dipl.-Ing (FH) Patrick Schwabl ab sofort in den Bereichen Kunden-Betreuung und IT verstärkt wird.

„Mit dem Background der IT-Betreuung als Systemingenieur an der Universität Salzburg bringt Patrick Schwabl das passende Vorwissen mit in das Unternehmen – und kann dabei seine Erfahrung als Teamplayer aus einem großen Unternehmen in das Team von Interalp Touristik einfließen lassen“, bestätigt auch Mag. Sigrid Ruppe-Senn, Head of Operations bei Interalp Touristik GmbH.

HINTERGRUND DES UNTERNEHMENS
Interalp Touristik GmbH wurde 2004 von Alexander Drastil gegründet, und dabei hatte er für sich einen ganz klaren Fokus: als Professionalist im Touristischen Vertriebssegment den Hotelbetrieben in der Region zur Seite zu stehen und dabei hochwertigsten Service zu liefern. Dieser Anspruch wird nun mit Patrick Schwabl weiter ausgebaut und intensiviert.

„Wir investieren mit Patrick Schwabl in noch hochwertigeren Support für unsere Kunden. Mit dem mittlerweile 8-köpfigen Team können wir uns damit noch schneller und zielgerichteter auf aktuelle Marktbewegungen einstellen sowie unsere Kunden mit einer Top-Leistung betreuen“, so Alexander Drastil, Head of Finance & Management.

LEBENSLAUF – DIPL. – ING. (FH) PATRICK SCHWABL
Herr Schwabl hat nach seiner Ausbildung zum Diplomingenieur für Informationstechnik und System-Management an der FH Salzburg bereits viel Berufserfahrung als IT-Techniker gesammelt. Zum einen in der Privatwirtschaft, und zuletzt auch an der Universität Salzburg als Arbeitgeber. Jetzt war es aber an der Zeit, zu neuen Ufern aufzubrechen.

„Ich fühle mich bereits seit meiner Jugend mit dem Tourismus verbunden, da ich einerseits in einem sehr touristisch geprägten Ort aufwuchs und andererseits damals ein Großteil meines Umfeldes in der Vermietung tätig war. Es wird sehr spannend für mich, diesen Bereich jetzt hautnah zu erleben und gleichzeitig dabei meine IT-Kenntnisse in die Entwicklung bei Interalp Touristik mit einfließen zu lassen“, so Dipl. – Ing. (FH) Patrick Schwabl.

Interalp Touristik rüstet mit Patrick Schwabl für die Zukunft und auf und investiert für seine Kunden in noch hochwertigeres Know-How in der IT – und agiert damit weiterhin am Puls der Zeit, was Online Vertriebe und sinnvolle, sowie vor allem benutzbare Software-Systeme betrifft!

Mittwoch, 2. März 2016

Individual-Coaching für individuelle Kunden...

...wer persönlich & einzigartig agiert, siegt!

Voll-Automatisierung, technische Neuheiten vom Fließband, Systeme mit umfangreichen Funktionen – ist das wirklich gewünscht? Und noch viel wichtiger – braucht es das überhaupt?

In einer Welt in der wir uns rasantem technischen Fortschritt und unaufhaltsamer Globalisierung gegenüber sehen, werden Werte wie Orientierung und Beständigkeit wieder groß geschrieben. Im Dschungel des online Marktes wird der Hotelier umgarnt, bezirzt und weiß am Ende nicht mehr, wo im der Kopf steht. Eines ist aber sicher – auf dem Weg dahin hat er viel Geld ausgegeben und wenig eigenständig verwertbares Know-How dafür erhalten.

„Es muss heutzutage darum gehen, einen Teil des Weges gemeinsam zu gehen und den Hotelier mit Wissen zu versorgen, welches er selbst anwenden kann. Das Ziel muss sein, genau das Know-How an den Kunden zu bringen, welches er in diesem Moment benötigt. Es ist wichtig, die gemeinsame Strategie immer wieder neu auszurichten und dabei den individuellen Fokus nicht aus den Augen zu verlieren“ bestätigt Mag. Sigrid Ruppe-Senn, Head of Operations bei der Interalp Touristik GmbH. „Individualität siegt mehr denn je, wenn man bedenkt, dass immer mehr Hotels auf voll-automatische Software-Systeme setzen, und damit wichtige Entscheidungen in die Hände einer Maschine legen.“

Maschinen werden immer jenes Datenpaket ausspucken, mit dem sie auch gefüttert wurden. Häufig ist dieser Datensatz jedoch schwer verständlich, kaum selbst auswertbar und noch viel mühsamer in konkrete Aktionen umzulenken. Der Grundsatz sollte jedoch lauten, dass Mensch & Maschine immer vereinbar sein muss. Ein Channel Manager darf nicht selbstverantwortlich den Markt bespielen, sondern muss vielmehr zeitgleich auch von einem Mitarbeiter bedient, zusätzlich gefüttert und gelenkt werden.

Das Individual - Coaching von Interalp Touristik bietet eine genau solche semi-automatische und persönliche Unterstützung für die online Vertriebs-Optimierung, und das häufig weit über jede Revenue Management Software hinaus. Interalp Touristik steckt viel Manpower in die Zusammenarbeit mit seinen Kunden – und das was am Ende herauskommt, kann sich sehen lassen!

Hinweis - treffen Sie uns auf der ITB in Berlin- wir sind vor Ort!

Rückfragen & Kontakt:
Interalp Touristik GmbH
Mag. Sigrid Ruppe-Senn
Geschäftsführung Operation
+43 (0)5357 504504-13
sr@interalp-touristik.com
www.interalp-touristik.com

Donnerstag, 21. Januar 2016

Interalp auf der ITB 2016 in Berlin...

Neben dem Tagesgeschäft ist das Team von Interalp Touristik natürlich auch damit beschäftigt, das Know-how und Fachwissen jedes einzelnen Teammitgliedes zu vertiefen, auszubauen und stets auf den neuesten Stand zu halten. Aus diesem Grund besuchen wir regelmässig Vorträge, Seminare, Weiterbildungskurse und natürlich auch Fachmessen und Worshops. Aktuell steht wieder ein Besuch der ITB in Berlin vom 9. - 13.03.2016 an.

Selbstverständlich nutzen wir die ITB in Berlin auch heuer, wichtige Netzwerkpartner zu treffen und um sich persönlich auszutauschen. Es ist für uns sehr wichtig, für unsere Partnerbetriebe neue Ideen im Bereich Sales & Marketing zu sammeln, um so innovative Konzepte im Bereich Online Vertrieb und Yield Management für diese auszuarbeiten.

Wir würden uns freuen, auch Sie auf der ITB in Berlin zu treffen. Nutzen Sie die Gelegenheit und vereinbaren Sie einen Termin für ein persönliches Gespräch vor Ort. Wir freuen uns auf Sie!

Donnerstag, 7. Januar 2016

Prosit Neujahr

Interalp Touristik wünscht allen Partnern, Freunden und Kunden gutes neues Jahr, Gesundheit & Zufriedenheit. Wir freuen uns auf ein spannendes und energiegeladenes "2016"!


Mittwoch, 9. Dezember 2015

Service und Qualität - wie man im Verkauf wieder die Nase vorne hat!

Servicequalität für Hotel und Gast - ohne exzellente Dienstleistung können Touristische Betriebe & Agenturen heutzutage nicht mehr am online Markt bestehen.

"Bei sich immer schneller entwickelnder Technik brauchen wir umso mehr persönlichen & empathischen Service“, stellt Servicekultur-Expertin Sabine Hübner beim Brennpunkt eTourism 2015 in Salzburg fest. Wenn keine Servicequalität kultiviert wird, hat dies häufig schlechten und nicht-verkaufbaren Content zur Folge. Aber wie können Tourismusberatung und Vermieter hierbei mehr an einem Strang ziehen.
Die rasante, technische Entwicklung des online Verkaufs sowie zahlreiche Anbieter am Markt lassen langjähriges Bewusstsein um gemeinsam nutzbares Know-How und Service am Kunden hintenanstehen. Auch diverse Tourismusverbände verfolgen mittlerweile etwas fragwürdige Strategien, wenn Aussendungen an Vermieterbetriebe Empfehlungen zur Zusammenarbeit mit online Partnern aussprechen, welche schwach im Support sind und damit den Betrieben langfristig eher schaden als nutzen.
„Wenn Systeme und Anbieter keinen Service und Support mehr leisten wollen – oder aufgrund von limitierten Mitarbeiterkapazitäten gar nicht können – dann geht dies zu 100% auf Kosten der Vermieter“, so Mag. Sigrid Ruppe-Senn, Geschäftsleiterin Operation bei der Interalp Touristik GmbH. „Fatal ist, wenn bei Fragen zum Vertrieb oder zur Nutzung der Software, niemand erreichbar oder aber der Support generell kostentechnisch nicht leistbar ist und der Hotelier sich gar nicht erst meldet“.
Die Folgen sind ein nicht-nachfrageorientiertes Angebot am online Markt, Überbuchungen und unterschiedliche Preise im Netz – im schlimmsten Fall über externe Plattformen günstiger als im Direktverkauf. Servicequalität im online Segment ist einer der wichtigsten Faktoren im Netz – sowohl auf Anbieterseite beim Hotel als auch bei Software-, Dienstleistungsanbietern und Agenturen. Ohne Service auf beiden Seiten leiden Glaubwürdigkeit am Gast und auch der Umsatz.
Warum muss es Entweder/Oder heißen, wenn es um digitale Medien und Servicequalität geht? Diese Frage stellte Frau Hübner ebenfalls in den Raum. Denn um zukünftig hochwertige und zielführende Entwicklung im online Verkauf und exzellenten Service am Gast sicherstellen zu können, muss es auf jeden Fall „digital UND persönlich“ sein, sind sich Fr. Hübner und auch Interalp Touristik sicher.

Rückfragen & Kontakt:

Interalp Touristik GmbH
Mag. Sigrid Ruppe-Senn
Geschäftsführung Operation
+43 (0)5357 504504-13
sr@interalp-touristik.com
www.interalp-touristik.com

Donnerstag, 8. Oktober 2015

Vieles versprochen, wenig gehalten! Der Online Vertrieb im Visier von Interalp Touristik

Viele vermeintlich hochwertige Dienstleistungen und Systeme sind am Markt - in Wahrheit sieht es im Bereich des Online Marketings & Vertriebs jedoch unschön und grau aus.

Beherbergungsbetriebe werden mehr denn je von Agenturen mit zahlreichen Trends und Innovationen umgarnt sowie mit hochtrabenden Begriffen wie "Marktführung im Bereich eTourismus", zahlreiche Schnittstellen zur Steigerung Ihrer Buchungen sowie Anbindung zu "Meta-Search Engines" geködert. Aber wer blickt da noch durch? Und was genau braucht man wirklich?
Fakt ist - der Hotelier wird sehr aggressiv umworben und dabei wird auch vor höchst fragwürdigen Praktiken nicht zurückgeschreckt -jahrelange Knebelverträge, unverhältnismäßig hohe Supportkosten und kaum ein deutschsprachiger Systembetreuer, wenn man denn überhaupt jemand telefonisch erreicht. Die Betreuung und Dienstleistungsqualität im Online Marketing und Vertriebs-Sektor hat somit einen neuen Tiefpunkt erreicht, denn es geht schon lange nicht mehr um den Hotelier. Es geht um Kundenakquise, Umsatzzahlen und Marktanteile - dass der Beherbergungsbetrieb den online Vertrieb versteht und "mitlernt" um dann für sich gezielt die Möglichkeiten, die Google und Co bieten, für sich zu nutzen, ist längst nebensächlich geworden.

"Wettbewerb ist gut und recht - das belebt den Markt und lässt alle Beteiligten zur Höchstform auflaufen. Wenn aber dabei Dienstleistungsqualität, Support am Kunden und der gemeinsame Blick auf ein Ziel darunter leiden, schadet dies der gesamten Branche. Mittlerweile tummeln sich so viele schwarze Schafe am online Markt, dass der Kunde den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr sieht. Klein-und Mittelbetriebe können und werden bei dem finanziellen Aufwand der als notwendig propagiert wird, nur bedingt mitspielen" fasst Mag. Sigrid Ruppe-Senn, Geschäftsführerin im Bereich Operation bei der Interalp Touristik GmbH, die aktuelle Situation zusammen.

Dem Hotelier werden Begriffe wie Meta-Search Engines oder multiple Interface Connections und dergleichen an den Kopf geworfen - die Info aber, dass einige dieser Tools mit Cost-per-Click Verfahren arbeiten oder aber die Qualität der Interfaces auf keinen Erfahrungswerten basiert, wird nur am Rande erwähnt. Der Hotelier muss für diese Marketing-Tools fast immer zusätzliches Budget in die Hand nehmen, um sie wirksam für sich nutzen zu können. Und die Tatsache, dass die Basis wie Website, Web Booking Engine sowie Zimmer- und Ratenmatrix noch gar nicht ausreichend für den online Markt vorbereitet sind, erschwert ein erfolgreiches Agieren noch mehr.

Interalp Touristik schwimmt hier eindeutig "gegen den Strom" - das Unternehmen strebt ehrliche und flexible Zusammenarbeit mit dem Kunden an, sowie die gemeinsame Zielsetzung, wirtschaftlich messbare Erfolge einzufahren und dabei gleichzeitig die dafür eingesetzten Kosten im Blick zu haben. Den Kunden als individuelle Persönlichkeit anerkennen und jedem mit Exzellenz, persönlicher Integrität und Vertrauen in die Geschäftsbeziehung begegnen - wenn der Grundstein hierfür gemeinsam auf sinnvolle Weise gelegt wird, dann stellt sich der Erfolg dazu automatisch ein.

Rückfragen & Kontakt:

Interalp Touristik GmbH
Brixentalerstr. 16
A - 6365 Kirchberg in Tirol
Kontakt: Mag. Sigrid Ruppe-Senn
Email: sr@interalp-touristik.com
Tel: +43 5357 504504 13

Freitag, 18. September 2015

Couch zu verschenken...

Wir verschenken unsere - kaum benutzte - Büro-Couch, bestehend aus einer 3er-Bank (l:185 cm b: 85 cm h: 70 cm), Sessel (l: 100 cm b: 85 cm h: 70 cm) und Hocker (l: 85 cm b: 85 cm h: 45 cm). Kann und darf jederzeit bei uns im Office (Kirchberg in Tirol) abgeholt werden. Wir helfen beim einladen und einen Kaffee und ein Kipferl gibts natürlich auch :-). Bitte einfach bei uns melden. Schönen Tag!





Donnerstag, 10. September 2015

SalesBox "SIMPLE"

Mit der SalesBox "SIMPLE" bringt Interalp Touristik die Lösung eines Channel Managers am Markt, der speziell auf die Bedürfnisse kleiner Beherbergungsbetriebe (Apartments, Pensionen, kleine Hotels,...) abgestimmt und für kleine Budget leistbar ist.

Weiters war uns in der Entwicklung wichtig, dass damit auch die Mobilität und Flexibilität des Nutzers gegeben ist und haben deshalb auch eine Responsive Webdesign gewählt, so dass auf dem Computer- Desktop, Tablet und Smartphone eine gleichbleibende Benutzerfreundlichkeit geboten wird.

Erhältlich ab 01.10.2015, natürlich aus dem Hause Interalp. Anfragen gerne an: sr@interalp-touristik.com
  

Mittwoch, 3. Juni 2015

Preis & Channel Management - eine unschlagbare Kombination für Interalp Touristik!

Für Interalp Touristik ist das Channel Management eines Hotels eng mit Yield Management verknüpft - ein Service, den das Professionalisten-Team individuell und hochwertig umsetzt!

Softwaresysteme für die Hotellerie können heute bereits viele Tätigkeiten im Vertrieb vollautomatisch übernehmen - unter anderem auch den "idealen" Preis auszuwerten, meist basierend auf einer Datensammlung aus der Vergangenheit. Wie berücksichtigt eine Software aber den ausbleibenden Schneefall in einer Skidestination oder einen Hotelumbau mit alten und neuen Zimmern und daraus notwendigen variierenden Preisunterschieden? Entweder wird die Software mit den notwendigen Daten regelmäßig gefüttert - wozu meist die Zeit fehlt - oder aber man setzt auf Individualität und Flexibilität im Preismanagement.

Sigrid Ruppe-Senn, Co-Geschäftsführerin bei Interalp, ist überzeugt dass nur die "Mischung" von gezielt eingesetzten Automatismen mit individuellem, menschlichem Eingreifen in die Preismatrix des Hotels den gewünschten Erfolg erzielen kann. "Voll-Automatismus im Yield & Channel Management führt in einem Hotel fast immer dazu, dass man die Software nicht mehr überwacht und für sich alleine agieren lässt. Dies kann zum Teil fatale Folgen haben - nur "Semi-Automatismus" mit dem letzten Entscheidungsfaktor MENSCH wird künftig im dynamischen Preismix punkten können!"
Ausgewählte Kunden wissen diesen "Full Service" von Interalp Touristik zu schätzen und bauen darauf, wenn es um die Ausarbeitung und Optimierung einer gewinnbringenden Preismatrix für den (online) Vertrieb geht.
 
Jakob Schmidlechner, innovativer Hotelier im Salzkammergut: "Seitdem Interalp Touristik das Yield Management in unserem Haus eingeführt hat konnten wir beachtliche Preissteigerungen verzeichnen und mehr Nächtigungen verbuchen. Gemeinsam arbeiten wir an der Vision, immer das beste Angebot für unsere Gäste bieten zu können. Wir fühlen uns bestens aufgehoben in den Händen des Interalp Teams!"
 
Rückfragen und Kontakt:
Interalp Touristik GmbH
Mag. Sigrid Ruppe-Senn
sr@interalp-touristik.com
+43 5357 504504 13
 

Donnerstag, 21. Mai 2015

Serviced Apartments in Kufstein...

Private Living erweitert sein Portfolio an Serviced Apartments in Österreich. Ab Sommer 2016 eröffnen wir im Rahmen des "Kultur Quartier Kufstein" unseren neuen Standort mit Serviced Apartments im Zentrum von Kufstein. Mit unterschiedlichen Größeneinheiten und komplett neu ausgestattet, bieten wie einen Lebensraum auf Zeit mit dem Motto "Live like a local - Leben wie ein Einheimischer". Ganz gleich ob Sie beruflich oder privat, für eine oder mehrere Nächte bzw. einen Aufenthalt über Wochen oder Monate planen, wir haben das perfekte Angebot an Appartements in Kufstein.

www.private-living-kufstein.com

Montag, 18. Mai 2015

Yield Managemet

Gut durchdachtes und täglich zum Einsatz gelangtes Yield Management beteutet nicht, dass nur die Zimmerpreise gesenkt oder erhöht werden. Nein, auch Leistungen, Verfügbarkeiten und vieles mehr werden in den Yield Strategien von Interalp Touristik berücksichtigt. Wir wissen wie erfolgreiches Hotel Yield Management funktioniert und weisen darauf hin, dass dies NUR mit menschlichem, täglichen Zutun - dabei kaum Automatisierung - den gewünschten Erfolg einbringt.

Donnerstag, 23. April 2015

Mehr Buchungen OHNE mehr Wartungsaufwand

Die neue Schnittstelle zu hotelbeds.com ermöglicht Ihnen über die SalesBox 2.0 Ihr Angebot über den weltgrößten Großhändler von Hotelunterkünften anzubieten. Bei hotelbeds.com sind derzeit 57.000 Hotels in 147 Ländern angebunden. Der TUI-Großhändler von Hotelzimmer-Kontingenten profitiert stark von Onlineportalen, u. a. den TUI-eigenen Plattformen hotelopia.de und laterooms.com. Hotelbeds.com versorgt 5.000 Tour Operators und 23.500 Travel Agencies in 120 Ländern, aber auch die Websites von Easyjet und Air France-KLM mit verfügbaren Hotelzimmern. Sehr gerne beraten wir Sie persönlich und erläutern Ihnen in einem Informationsgespräch den Mehrwert dieser neuen Schnittstelle und die sich für Sie dadurch bietenden Vertriebsmöglichkeiten. Sie erreichen uns unter office@interalp-touristik.com oder auch telefonisch unter +43 5357 504 504